Kostenlose Stornierung bis T-2 vor Ankunft für eine Auswahl an Unterkünften! Mehr darüber erfahren

Seien Sie guter Dinge, wandern Sie leicht wie eine Feder!

Auf einer Wanderung möchte man am liebsten alles mitnehmen, damit es an nichts fehlt: reichlich Wasser, ein ordentliches Picknick und sogar eine Thermoskanne mit Kaffee! Und natürlich etwas zum Überziehen sowie einen geeigneten Sonnenschutz. Ganz zu schweigen von Fernglas, Fotoapparat, Kompass ... Aber das Einzige, was Sie auf keinen Fall vergessen dürfen, ist sich nicht zu sehr zu belasten!

Warum weniger Gewicht?

Je leichter man beim Wandern ist, desto geringer ist die Gefahr, sich den Knöchel zu verstauchen. Auch die Schultern, der Nacken, die Gelenke und Sehnen der Beine werden besser geschützt. Man ist stabiler und reaktionsschneller (z.B. um zu laufen, wenn man einen Bären erblickt).

Und je weniger man beladen ist, desto mehr Ausdauer hat man und desto länger kann man gehen. Heutzutage gibt es leichte und widerstandsfähige Materialien für alles, von Kleidung über Trinkflaschen bis hin zu Rucksäcken ... warum sollte man darauf verzichten?

Auf den Rucksack kommt es an!

Sie sind nur zwei Stunden unterwegs? Nehmen Sie einen Rucksack mit maximal 20 Litern Fassungsvermögen. Wenn Sie nur Ihre eigene Ausrüstung tragen (und nicht die von drei Kleinkindern ...), kann sogar ein 16-Liter-Rucksack ausreichen.

Sie unternehmen eine Tagestour mit Picknick? Wählen Sie eine großzügigere Variante, aber ohne zu übertreiben: Maximal 40 bis 50 Liter.

Unabhängig vom Fassungsvermögen muss der Rucksack leicht sein. Vergessen Sie also Modelle mit einer Vielzahl von Reißverschlusstaschen. Allem Anschein zum Trotz machen diese Accessoires den Rucksack schwerer. Ein großes Fach mit zwei seitlichen Netztaschen reicht völlig aus. Legen Sie Ihre Sachen innen in separate Plastik- oder Stoffbeutel. Halten Sie die wichtigsten Gegenstände griffbereit (Handy für unvergessliche Selfies, Schlüssel zu Ihrem Cottage, damit Sie bei Ihrer Rückkehr nicht vor einer verschlossenen Tür stehen bleiben müssen! usw.). Für die Sonnencreme empfiehlt sich ein Taschenformat. Und denken Sie dabei an die Faustregel: Leichtes kommt nach unten und nach oben, Schwereres wird in der Mitte platziert.

Ihr Rucksack ist nicht der einzige, der auf sein Gewicht achten muss. Wandern Sie grundsätzlich mit einer Hose oder Shorts aus fließendem Stoff, einem T-Shirt aus atmungsaktivem und technischem Gewebe und leichten Wanderschuhen. Sie wandern in den Bergen? Vergessen Sie nicht, eine Softshelljacke (weich, atmungsaktiv, warm und gegen leichten Regen beständig) oder eine Windschutzjacke mit guter Isolierung einzupacken, da die Temperatur beim Aufstieg rasch sinkt. Wählen Sie jedoch ein leichtgewichtiges Modell!

Essen und Trinken

Um Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist das in den Rucksack integrierte Trinksystem die praktischste und leichteste Lösung. Es ermöglicht das Trinken beim Gehen, ohne anzuhalten, und wenn es einmal leer ist, wiegt es fast nichts. Wenn Sie aber mit Ihrer Familie wandern, benötigen Sie genügend Wasser für alle, das Trinksystem wird nicht ausreichen. Denken Sie an wiederverwendbare Faltflaschen. Sobald sie leer sind, lassen sich diese Kunststoffbehältnisse leicht zusammenfalten. Einige sind akkordeonförmig, andere lassen sich wie eine Tube Zahnpasta zusammenrollen.

Achten Sie bei der Nahrung darauf, Platz zu sparen. Keine sperrigen Keksschachteln oder -packungen. Decken Sie sich ein mit Trockenfrüchten, Fruchtpasten und Müsliriegeln. Die sind wenigstens einfach zu verstauen! Auch Kinder benötigen Treibstoff: Apfelkompott in Trinkbeuteln und kleine Pakete mit einzelnen Keksen (keine Schokolade, die schmilzt!) in ausreichender Menge für die Dauer der Wanderung.

Die wichtigsten Utensilien

  • Handy mit mobilem Notfall-Ladegerät (da Sie Ihr Handy als Navi, Fotoapparat und Lampe verwenden können)

  • Komplettes Schweizer Taschenmesser
  • Sonnencreme und Sonnenbrille
  • Desinfektionsmittel, Pflaster, Augentropfen, Giftpumpe und Antihistaminikum
  • Trillerpfeife und IGN-Karte
  • Plastikbeutel für Abfälle und hydroalkoholische Lösung

Kleinigkeiten, die nützlich sind

  • Fotoapparat: Wenn Ihr Smartphone diesen Zweck nicht erfüllt, sollten Sie ihn nicht vergessen

  • Navi: das Gleiche!
  • Stirnlampe: hilfreich, um im Dunkeln Pipi zu machen ...
  • Fernglas: fantastisch zum Beobachten von Murmeltieren, Gämsen oder Gazellen, ohne dabei bemerkt zu werden

Suchen Sie einen Campingplatz in einer natürlichen Umgebung, um von Ihrem Aufenthaltsort aus Wanderungen unternehmen zu können? Folgen Sie dem Reiseführer!

Siehe die 92 Campingplätze
×